Gedichte, Kurzgeschichten, Naturfotografie, Trauer, Hund Emma, Fotos
Gedichte zum lachen

 

Hast du den Gnom gesehen?

Gerade saß der noch da
hatte krauses Haar
Und einen Topf
als Hut auf seinem Kopf

Er saß schön gemütlich, ganz entspannt
träumte von Pfannkuchen in der Hand
Unterm Sonnenschirmchen aus weichem Moos
ein Kätzchen aus Weide auf seinem Schoß

Doch nun kam Emma mit Helga ums Eck
Und – schwiedelschwupps – flitzte er hurtig weg
Verschwand unter dem grün bemoosten Stein

Da war sicher sein Haus, bestimmt ganz klein

Mir blieb nur die Fotografie
Doch sehen konnte den Gnom ich nie

©Helga Sievert-Rathjens

 

 

Geschummelt

Es ärgerte den Sturm
ein Blatt mit Loch vom Wurm

Dich blase ich hinunter.
Das Blatt es blieb ganz munter

Jetzt fängt er an zu toben,
das Blatt bleibt einfach oben

Da zog er schnell von dannen
hin zu hohen Tannen

Das Blatt niemals zur Erde schwebt
denn jemand hat es festgeklebt

@ Helga Sievert-Rathjens

 

Heften

Beim heften von Heften

Tu ich mich oft schwer

Schlag mich rum mit Resten

Der Hefter ist leer

 

Ich fang an zu grummeln

Mir fliegt‘s um die Ohren

Kann noch soviel fummeln

Vielleicht sollt ich bohren?

Jetzt fängt’s an zu kneifen

Ich kriege die Wut

Ein Stich läßt mich keifen

Denn rot fließt das Blut

 

Nach mehreren Pflastern

Einer Rolle Mullverband

Und vielen Ausrastern

Liegt er gefüllt in der Hand

 

Und die Moral von er Geschicht?

Schau vorher nach sonst ärgerts dich

©Helga Sievert-Rathjens

 

Weinselig

Am Abend in sehr sanftem Licht
sah ich den Mond, er sah mich nicht.
Der Mond der hatte kein Gesicht
war  nur Viertel, da zeigts sich nicht

Er tanzte hin, er tanzte her
Ihn anzusehen fiel mir schwer
Mal war er groß, mal war er klein
Ich weiß, das liegt am roten Wein

Ich sag noch einmal Prost
und du Mond, tanze weiter, getrost
© Helga Sievert-Rathjens

 

 

Ein Mausgedicht

Neulich Abend

sagt Frau Maus

ich gehe heute nicht mehr raus

 

Dann gehe ich,

spricht Herr Maus,

eben mal alleine aus

 

Die Nachbarin

Frau Haselmaus

lockt ihn listig in ihr Haus

 

Sie feiern ein Fest

mit kuscheln im Nest

und Korn soviel man mag

 

Am nächsten Tag

kam der Kater

Arme Kinder, verloren den Vater

@Helga Sievert-Rathjens

 


JavaScript von kostenlose-javascripts.de

Nach oben